Start

Am »Rheinkilometer 614« – in den Steillagen von Leutesdorf am Mittelrhein – finden Sie das Weingut Sturm. In den ersten Jahren nach dem Start 2011 ein Geheimtipp, haben wir inzwischen unseren Platz hier am nördlichen Mittelrhein erobert.

Davon künden zahlreiche Bewertungen unseres aktuellen Sortiments. »Martin Sturm gehört zu den Quereinsteigern, die das Potenzial der Weinberge am Mittelrhein erkannt haben – und überzeugt sind, diesen Schatz heben zu können«, heißt es im aktuellen Falstaff-Weinguide Deutschland 2022. »Die erstmals vorgestellten Weine haben uns mit ihrer reflektierten Ernsthaftigkeit auf Anhieb überzeugt.« Drei Sterne gab es dafür aus dem Stand (und Noten zwischen 89+ und 93 Punkten). Für Falstaff sind wir damit auf Augenhöhe mit klangvollen Namen des deutschen Weinbaus.

Der Mittelrhein-Weinführer, der vom ersten Jahrgang 2011 an unsere Entwicklung verfolgt, hatte die 2019er-Kollektion als »beeindruckenden qualitativen Fortschritt« gelobt und listet uns nach Verkostung der aktuellen 2020er-Weine nun unter den Top-Ten im gesamten Anbaugebiet zwischen Bonn und Bacharach  (lesen Sie die gesamte Rezension hier). Im »Vinum« Weinguide 2022 sieht man uns weiterhin unter den Top-8-Betrieben. Der halbtrockene Riesling Kabinett »Hinterm Haus« landete mit 88 Punkten auf der Vinum-Auswahlliste der halbtrockenen Spitzenweine des vom Mittelrhein.

Na dann, worauf warten? Fordern Sie gern unsere Weinliste an.

Am Start (v. links): Johannes, Martin, Heike und Jakob Sturm

Vier mal Sturm:  (von links) Johannes, Martin, Heike und Jakob.

Weitere Stimmen:

Caro Maurer, Master of Wine, sparte im »Bonner General-Anzeiger« nicht mit Lob für unseren Riesling Spätlese trocken 2019: »Martin Sturm hat alles richtiggemacht. Er hat es geschafft, eine Leichtigkeit im Wein zu bewahren, was bei dem warmen Jahrgang sicher nicht einfach war. Anklänge von Aprikosenkern, Zitronengras und Grapefruit. Rauchigkeit und die Anmutung von nassem Stein deuten die Herkunft aus den steilen Schieferhängen der Leutesdorfer Lagen im Mittelrheintal an.«

Von einer »großen Überraschung« sprach der niederländische Weinjournalist und ehemals langjährige Gault&Millau-NL-Herausgeber Jan van Lissum nach seinem Besuch im Sommer 2019 bei uns in Leutesdorf. Gemeinsam mit vier niederländischen Kolleginnen und Kollegen hatte er sich auf den Weg an die Ahr und den Mittelrhein gemacht. Besonders beeindruckt waren die Fachleute von der Frische und Langlebigkeit unserer trockenen Riesling Spätlese aus der Top-Parzelle »Steinbruch«, die wir in einer Vertikalprobe vom ersten Jahrgang 2011 bis ins aktuelle Jahr 2018 gemeinsam verkosteten. Aber auch die roten Pinots Noirs kamen bestens an. Besonders erfreulich: Unsere Benotung durch Jan van Lissum steht seinem Urteil über die Weine von ebenfalls besuchten, berühmten Kollegen in nichts nach. Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

„Sturms Weine”, urteilte die »Rhein-Zeitung«, „zeigen einen eigenen Charakter. Schlank und betont mineralisch, erzählen sie viel über die Böden, von denen sie stammen.”  Das gesamte Porträt – mit Wein-Beschreibungen – finden Sie hier.

Schauen, wo der Wein wächst:    Einen besonders stimmungsvollen Eindruck von der Traubenlese in unseren Leutesdorfer Steillagen und den Erfahrungen einer Gruppe von Hobby-Winzern, die wir ebenfalls betreuen, hat die freie Journalistin Andrea Mertes und die Fotografin Ulrike Frömel für das Magazin »Freundin« eingefangen. Lernen Sie die Weinbergslagen kennen – und Menschen, die der Wein hier bewegt.

Wissen, wie der Wein wächst:   Kennenlernen können Sie uns auch bei »Winzer für ein Jahr«, einem Kurs für Wein-Nasen und Menschen, die dem Geschehen in Wingert und Weinkeller auf den Grund gehen möchten. Nicht zuletzt, sind die Kurse ein beliebtes Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder anderen Anlässen. In Kooperation mit der VHS Neuwied bieten wir »Winzer für ein Jahr« auch für das kommende Jahr an. Im März 2021 soll es losgehen. Mehr dazu hier.