Start

Am »Rheinkilometer 614« – in den Steillagen von Leutesdorf am Mittelrhein – gibt es das Weingut Sturm nunmehr im sechsten Jahr. Anfangs ein Geheimtipp, haben wir inzwischen unseren Platz hier am nördlichen Mittelrhein erobert. Mit dem 2015er halten wir für Sie einen außergewöhnlichen Wein-Jahrgang bereit.

Und auch ein erstes Echo darauf gibt es bereits: Für die Weinkritikerin des Bonner-Generalanzeiger, die unsere Arbeit seit den Anfängen verfolgt, war die verkostete 2015er Spätlese trocken »Steinbruch« nicht nur „eine Reflexion von Heimat: tiefgründig und mineralisch”. Sondern auch der Beleg, dass wir unsere Schieferböden „von Jahr zu Jahr besser auszudrücken” lernen. Daran arbeiten wir in der Tat besonders intensiv. Und meinen, dass dies auch bei den übrigen Weinen des aktuellen Jahrgangs gelungen ist. Aber kosten Sie selbst… 

Am Start (v. links): Johannes, Martin, Heike und Jakob Sturm

Der Start wäre schon mal geglückt. Vier mal Sturm, im sechsten Jahr in Leutesdorf:  (von links) Johannes, Martin, Heike und Jakob.

Ein anderer Wink auf unser Sortiment stammt von kulinarischer Seite. Jean-Marie Dumaine, Patron des Restaurants »Vieux Sinzig« (und als Pionier der Wildkräuter-Küche weit über die Grenzen unserer Region hinaus bekannt und gerühmt), bietet Ihnen in seiner aktuellen Gourmet-Abo-Box nicht nur feines Zicklein-Paté und Bärlauchcreme an. Sondern als passenden Begleiter dieser feinen Speisen unseren Riesling Gutswein trocken »vom steilen Schiefer« 2014 an. Im Keller des Weinguts Sturm ist dieser erfrischende und jetzt perfekt trinkreife Wein leider bereits vergriffen. Wie Sie ihn per Abo-Box noch bestellen können, erfahren Sie hier.

Weiteres Echo auf unsere Weine: Zum vierten Mal in Folge gelangt der aktuelle Gault & Millau Weinguide zu einem positiven Urteil mit guten bis sehr guten Noten. Besonders freut es uns, dass das Weißwein-Sortiment mit frischen, fruchtbetonten und verspielten Riesling-Klassikern angesichts äußerst herausfordernder Ernte-Bedingungen im Jahr 2014 in seiner Gesamtheit überzeugen konnte. Auch die Rotwein-Premiere ist gelungen. Und dass wir es schließlich „fertiggebracht” hätten, so die Tester des Gault & Millau, im feucht-warmen Herbst überhaupt eine Riesling Auslese zu ernten, sei für den Wein-Jahrgang 2014 „am Mittelrhein eine echte Seltenheit”. Gern geschehen.

Der »Mittelrhein-Weinführer« bezeichnete unseren 2014er, ebenfalls mit Blick auf die sehr schwierigen Erntebedingungen, als „bemerkenswert reintönig, reif und von schlanker Statur. Die ausgeprägt mineralischen Rieslinge duften intensiv nach süßen Blüten, heimischen und Zitrusfrüchten, Schiefer und Kräutern. Martin Sturm demonstriert abermals, welches mineralische Potential in den Leutesdorfer Böden schlummert.” Lesen Sie die gesamte Rezension hier.

„Sturms Weine”, urteilte die Weinkritikerin der »Rhein-Zeitung«, „zeigen einen eigenen Charakter. Schlank und betont mineralisch, erzählen sie viel über die Böden, von denen sie stammen.” In der Tat möchten wir aus dem Terroir unserer Steil- und Steilstlagen herauskitzeln, was drinsteckt. Das gesamte Porträt – mit Wein-Beschreibungen – finden Sie hier.

Kennenlernen können Sie uns auch bei »Winzer für ein Jahr«, einem Kurs für Wein-Nasen und Menschen, die dem Geschehen in Wingert und Weinkeller auf den Grund gehen möchten. In Kooperation mit der VHS Neuwied bieten wir »Winzer für ein Jahr« auch im Jahr 2016 wieder an. Ende März geht es los – es gibt noch einige wenige freie Plätze. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, klicken Sie hier.